Ballettpädagogik: Zusatzmodul Pointe Work mit 12-18 J.
Datum
Uhrzeiten

18.05.19 - 19.05.19

Sa 14:00-19:00 | So 11:30-16:30

Buchungsoption

Einzelne Tage möglich

Kursort:

Lola Rogge Schule | Hamburg

Dozent

Angela Reinhardt

Kategorie


Ballettpädagogik Zusatzmodul Pointe Work mit ca. 12-18 Jährigen

Intensive Weiterbildung & Zusatzqualifikation für Ballettpädagogik

18. – 19. Mai 2019 in Hamburg, Lola Rogge Schule
mit Angela Reinhardt

Inhalte und Themen:
  • Funktionelle und individuelle Voraussetzungen für den Spitzentanz
  • Methodischer Aufbau innerhalb der Altersstufen
  • Übungen an der Stange, Diagonale und Mitte
  • Kombinationen,  musikalische Einteilung
  • Anwendung in kurzen tänzerischen Etüden
  • effektive Korrekturen
  • Betrachtung individueller Problemfälle (anhand von Euren und Angela’s mitgebrachten Fotos) mit konkreten Lösungsvorschlägen
  • Pointe-Work-Alternativen innerhalb von Gruppen mit unterschiedlichem Ausbildungsstand
  • verschiedene Trainingseinheiten gestalten
  • Fitting von Spitzenschuhen, Fuß – und Schuhhygiene

ZEITEN:
Samstag 14.00-19.00 Uhr
Sonntag 11.3o-16:30 Uhr
inkl. ca. 30 Min. Gesamtpausendauer eingeteilt nach Bedarf

Man kann jedes Modul einzeln und unabhängig von den anderen buchen. Du erhältst eine Teilnahmebestätigung für jedes absolvierte Modul.

Falls du die (optionale) Prüfung anstrebst mit Zertifizierung zur/m Ballettpädagogen/in: Der Einstieg und Zeitrahmen deiner Teilnahme ist flexibel und individuell, d.h. du kannst auch erst in 2 oder 3 Jahren die Prüfung absolvieren. Kann ein Termin von dir nicht wahrgenommen werden, so kannst du ihn im nächsten Durchgang nachholen.

Hat man an allen 5 Altersstufen, der Praktischen Anatomie und mind. 2 Star Special Ballet Classes teilgenommen, kann man auf Wunsch bei seinem letzten Modul die theoretische und praktische Prüfung­­ absolvieren, um das Abschlusszertifikat zum/r geprüften Ballettpädagogen/in zu erhalten.

Unsere Module V – F, das Ergänzungsmodul Praktische Anatomie sowie das optionale Zusatzmodul für Pointe Work  finden von Sept. 2018 – Juni 2019 in Hamburg statt.

Angela Reinhardt

Angela Reinhardt wurde in Berlin geboren und erhielt ihre Tanzausbildung an der Staatlichen Ballettschule Berlin u. a. bei Prof. Martin Puttke und Nina Viktorowna Belikowa, einer Pädagogin, die einst selbst Schülerin von Agrippina Waganowa war. 1983 wurde sie vom Chefchoreographen Tom Schilling direkt an das Tanztheater der Komischen Oper in Berlin engagiert. 1985 wurde sie Solistin und 1987, bereits mit 21 Jahren, Erste Solistin des Ensembles. Ob in Berlin oder auf weltweiten Tourneen – außerordentlich erfolgreich war Angela Reinhardt insbesondere in den Titelpartien der einfühlsamen Ballettwerke von Tom Schilling: „Schwanensee“, „Romeo & Julia“, „Aschenputtel“ oder die berühmten „Wahlverwandtschaften“. Aber auch in Titelpartien moderner Tanzwerke anderer Choreographen hat sie Publikum und Presse begeistert. Erwähnt seien hier die Marie in „Woyzeck“, die „Maria Stuart“, die „Salome“ oder die „Coppelia“. Sie war die Hauptdarstellerin in dem Ballett-Fernsehfilm „Der Fall Magdalena Eigner“ und wirkte mehrfach auch in anderen Filmen und Fernsehshows mit.

“Romeo und Julia” mit Meistertänzer Thomas Vollmer – Foto: ©Arwid Lagenpusch

Schwanensee – Foto: ©Arwid Lagenpusch

Etliche Preise wurden Angela Reinhardt während ihrer tänzerischen Laufbahn verliehen. Neben vielen nationalen Ersten Plätzen sind dabei international besonders hervorzuheben: Der 1. Preis des renommierten „Prix  Fondation Johnson“ beim Prix de Lausanne 1983 und die Bronzemedaille beim Internationalen Tänzerwettbewerb für Paare 1987 in Osaka/Japan mit Kammertänzer Gregor Seyffert.

2005 erschien beim Henschel Verlag ihr erfolgreiches Ratgeberbuch für Profis und Eleven mit dem Titel: “Der passende Spitzenschuh”. 2008 erschien die englische Übersetzung bei dance books unter dem Titel: “pointe shoes tips & tricks”.

Angela Reinhardt studierte intensiv DANAMOS bei Prof. Martin Puttke, eine sehr direkte Unterrichtsmethodik, die mittels biomechanischer, tanzmedizinischer und kognitiver Erfahrungen Bewegungsabläufe beim Tanz ganzheitlich optimiert und somit außerordentliche technische und künstlerische Verbesserungen für Tänzer unterschiedlicher Stilrichtungen und jeglichen Ausbildungsniveaus möglich macht.

Seit 2002 arbeitet Angela Reinhardt als Tanzpädagogin und Dozentin. Viele Jahre war sie innerhalb des Deutschen Berufsverbandes für Tanzpädagogik DBfT, z.B. bei den Tanztagen in Bregenz und Worpswede tätig. Bei der Deutschen Eislaufunion e.V. begleitete sie als Ballettpädagogin und künstlerische Leiterin Nationalkader im Eistanzen. Heute gibt sie regelmäßig Ballettunterricht in Berlin sowie deutschlandweit Workshops in staatlichen und privaten Ballettschulen.

  • Ballettpädagog/Innen, Azubis Tanz und Tanzpädagogik, (Ex)Tänzer/Innen, weit fortgeschrittene Hobbyballetttänzer/Innen ab ca. 16 Jahren mit mindestens 4 Jahren Pointe Work Erfahrung und Unterrichtsabsicht.

EB* 189,- / später** 196,- Euro

  • *EB = Early Booking: Anmelden und überweisen bis zum 26. April 2018, 19.00 Uhr (Büroschluss).
  • Danach gilt der **späte Preis.

Die Kosten verstehen sich inkl. Arbeitsblättern und detaillierter Teilnahmebestätigung.

Hinweis für die Teilnehmer der Ballettpädagogik-Weiterbildung:
Dieses Modul ist nicht in den Kosten der 4 Module G-F enthalten, d.h. es wird extra berechnet mit dem normalen Einzelmodulpreis.

Bitte beachtet auch die Fördergelder aus öffentlichen Mitteln.

Die Pädagogen müssen in dieser Fortbildung selbst keine Spitzenschuhe tragen, dürfen dies aber zeitweise gerne tun.  Wenn möglich bringt 2 Paar Spitzenschuhe mit, ein eingetanztes und ein altes, sowie etwas Nähzeug zum evtl. Bearbeiten dieser. Es können Eure eigenen sein aber auch die von Euren Problemschülerinnen. Angela hat auch eine kleine Auswahl an Spitzenschuhen zum Anschauen und Demonstrieren mit dabei.

Für die Betrachtung eurer Problemfälle bringt mehrere Fotos aufgenommen aus unterschiedl. Blickwinkeln mit. Und dann zusätzlich gerne die Spitzenschuhe dieser Schülerin. Bitte schreibt in das Textfeld des Anmeldeformulars, ob ihr das in Anspruch nehmen möchtet und für wie viele Schülerinnen. Ihr erhaltet dann spätestens 2 Wochen vor dem Kurs genaue Anweisungen für das Aufnehmen der Fotos.

An jedem Tag direkt vor der Weiterbildung bieten wir eine exklusive Star Special Ballet Class mit dem Schwerpunkt auf Pointe Work.

Weitere Infos findet ihr in Kürze hier >>