Isabelle Rune

ISABELLE RUNE

  • Künstlerische Leiterin, Dozentin der Module V – F und Prüfungsvorstand der Ballettpädagogik-Weiterbildung mit Zertifizierung
  • Fachdozentin für das Zusatzmodul Pointe Work innerhalb der Ballettpädagogik-Weiterbildung

Ausgebildete Waganowa-Ballettpädagogin, ehemalige Tänzerin und Solistin der Göteborg Ballet Company und der Berliner Staatsoper unter den Linden sowie Leiterin unserer Ballettpädagogik-Weiterbildung.

Isabelle kommt ursprünglich aus Schweden, wohnt und arbeitet aber seit 20 Jahren in Berlin als Ballettpädagogin – und Tänzerin. Ihr Studium zur Bühnentänzerin absolvierte sie an der Staatlichen Ballettschule in Stockholm. Hier studierte sie 10 Jahre lang die Methodik nach Waganowa.

Direkt nach dem Studienabschluss trat sie ihr erstes Engagement an der „Staatsoper Unter den Linden“, dem heutigen Staatsballett, unter der Direktion von Vladimir Malakhov an und übernahm zahlreiche Solo- und Halbsolo-Rollen in großen klassisch-romantischen Balletten Abenden. Darüber hinaus galt ihr Interesse auch den neoklassischen Werken, in denen sie bei Choreographen wie Angelin Preljocaj, Nacho Duato, Cristian Spuck etc. immer die Solorollen bekam.

Nach mehreren Jahren in Berlin entschied sie sich, das Staatsballett zu verlassen und als Solistin zur „Göteborg Ballet Company“ unter der Direktion von Kevin Irving zu wechseln.

2007 kehrte sie wieder nach Berlin zurück, entschied sich für eine Laufbahn als freiberufliche Tänzerin und hatte die Gelegenheit, europaweit mit vielen verschiedenen Choreographen zu arbeiten. 

2011 schloss Isabelle die zweijährige pädagogische Ausbildung in der Waganowa-Methode des klassischen Balletts (ausschließlich für ehemalige Profitänzer) bei Judith Frege in Berlin erfolgreich ab. Sie eröffnete ihre eigene Tanzschule “Dance Studio Berlin”. Mehrmals täglich unterrichtete sie im Fach Ballett Kinder und Jugendliche.

Schnell entwickelte Isabelle einen guten Ruf hinsichtlich ihrer pädagogischen Vorgehensweise und Fähigkeiten. Ihre Stärke liegt darin, den individuellen Charakter und die anatomischen Voraussetzungen jedes einzelnen Tänzers zu analysieren und zu beachten und diese in das Training einzubeziehen. Damit erreicht sie eine Einschränkung der Verletzungsgefahr und eine schnellere Entwicklung. Mit größter Präzision vermittelt sie dem einzelnen Tänzer die Linien und Formen der Waganowa-Methode.

So hat sie verschiedene Jugendliche für Aufnahmeprüfungen und Auditions über einen Zeitraum nicht nur in ihrem eigenen Studio vorbereitet, sondern darüber hinaus in diesem Zusammenhang auch mit verschiedenen anderen Schulen in Berlin, wie z.B. dem Tanzstudio art changé, erfolgreich zusammen gearbeitet. Mit Begeisterung verfolgte Isabelle die Entwicklung der jungen Tänzer/innen, begleitete sie und entwickelte an der pädagogischen Arbeit große Freude.

Als Pädagogin für Modern Dance unterrichtete Isabelle an der Staatlichen Schule für Artistik Berlin und ist heute in der Ausbildungsschule Balance 1 als Ballett-Pädagogin in allen 3 Klassen tätig.

Das klassische Ballett und dessen Methode nach Waganowa sind Isabelles Stärke. Jedoch konnte sie über vielen Jahre Erfahrungen im modernen Tanz, Tango, Choreographie und dem Unterrichten sammeln und hier echte Leidenschaften entwickeln.

Und ganz nebenbei hat sie noch einen Bachelor of Arts in Sozialwissenschaften und einen Sohn!