Hélène Bouchet (Frankreich)

Täglich: 13.15 – 14.30 Uhr (75 Minuten)

Level 2+3: Mit guten – sehr guten Vorkenntnissen in Pointe Work. Es wird flexibel an eure Vorkenntnisse angepasst.

Unterrichtssprache: Englisch – Helene versteht aber auch gut deutsch.

Beachte:
Du benötigst zuhause Platz für kleinere Fortbewegungen. Ideal wäre es, wenn du dir im Baumarkt ein kleines Stück Teichfolie kaufst. Die ist sehr preiswert und du musst sie nicht fest verkleben.

Es gibt noch einen weiteren Kurs mit einem leichteren Niveau (Pointe Work level 1).



Dieser Spezialkurs ist passend für Teilnehmer, die schon viele Jahre Ballettunterricht haben und bereits gute Kenntnisse in Spitzentraining erwerben konnten oder die ihre Kenntnisse auffrischen möchten. Sehr interessant ist dieser Kurs auch für Ballettpädagogen, die eine Vielfalt von verschiedenen Übungen inklusive der sauberen Vermittlung und Korrektur für ihren eigenen Unterricht kennen lernen möchten. Hierfür müsst ihr natürlich nicht selbst auf Spitze dabei sein.

Die genauen Inhalte werden flexibel an die Gruppe angepasst, da Helene gleich zu Beginn testet, auf welchem Stand die Teilnehmerinnen sind und sieht, was ihnen besonders schwer fällt! Sie kann durch Variieren von Übungen auch ganz leicht verschiedene Niveaustufen “bedienen”.

Helene macht mit Euch zahlreiche Übungen an der Stange und verschiedene Übungen frei im Raum.


Besonderes Augenmerk legt Helene auf korrektes, technisches Ausführen und genaues Verstehen von richtig und falsch. Es ist ihr sehr wichtig, jeden Einzelnen von seinem persönlichen Leistungsstand ausgehend individuell zu fördern und hilfreiche Korrekturen zu geben.

Kursgewinne:

  • Mehr Kraft in sämtlichen Einzelteilen der Füße und Beine;
  • Steigerung der Kontrolle und des Sicherheitsgefühls;
  • mehr Effizienz in der Balance;
  • Entwicklung des Sinns für Grazie, Eleganz und Flüssigkeit der Bewegungen auf Spitze