Karen_Azytyan_portrait

KAREN AZATYAN

Star Special Ballet Classes

Hamburger Ballett-Tanztage


Karen spricht englisch in seinen Klassen, versteht aber auch gut deutsch

Karen Azatyan (Armenien)

Langjähriger Erster Solist vom Hamburg Ballett, John Neumeier und seit Sommer 2019 internationaler Gasttänzer; Gewinner des Prix de Lausanne und Ballettwettbewerbs Varna. Nach einer einjährigen verletzungsbedingten Pause kehrte er 2021 zurück zum Hamburg Ballett.

Geb. 13.10.87 in Yerevan, Armenien.

AUSBILDUNG
Yerevan Dancing Art State College
Tanz Akademie Zürich

WICHTIGSTE LEHRER
Hovhannes Divanyan, Oliver Matz

AUSZEICHNUNGEN
2. Platz beim „Tanz Olymp Berlin 2005“ in der Kategorie Klassische Variation
Prix de Lausanne 2005
Nachwuchsförderpreis des Internationalen Ballettwettbewerbs Varna 2006

ENGAGEMENTS
Bayerisches Staatsballett in 2007, Halbsolist in 2010, Solist in 2012
Hamburg Ballett seit 2014 als Solist, ab 2016 Erster Solist

KREATIONEN
in München

Daphnis in „Mein Ravel: Daphnis und Chloé“ (Terence Kohler)
Prometheus in „Helden“ (Terence Kohler)

und Soli in

Zugvögel (Jirí Kylían)
Unitxt (Richard Siegal)

KREATIONEN
in Hamburg

Der Verführer (Gabriele D’Annunzio) in „Duse“
Ein Muschik in „Anna Karenina“

und Solo in

Beethoven-Projekt

1999 wurde er Mitglied der Compagnie des Hamburg Ballett, wo er 2004 zum Solisten avancierte. Er tanzte Solorollen in diversen Balletten von John Neumeier, u. a. in Dritte Sinfonie von Gustav Mahler, Winterreise, Matthäus-Passion und Opus 100.

Karen Azatyan ist in Hamburg nur wegen John Neumeier.  Lies seinen spannenden Werdegang >>

REPERTOIRE
in München

Sebastian und Antonio in „Der Sturm“ (Jörg Mannes)
Romeo und Mercutio in „Romeo und Julia“ (John Cranko)
Ein Athlet in „Les Biches“ (Bronislava Nijinska)
Albrecht in „Once Upon an Ever After“ (Terence Kohler)
Hortensio und Lucentio in „Der Widerspenstigen Zähmung“ (John Cranko)
Graf Alexander in „Illusionen – wie Schwanensee“ (John Neumeier)
Basilio in „Don Quijote“ (Ray Barra nach Marius Petipa, Alexander Gorski, Tradition)
Fritz in „Der Nussknacker“ (John Neumeier)
Blauer Vogel in „Dornröschen“ (Marius Petipa / Ivan Liska)
Pas de six und russischer Tanz in „Schwanensee“ (Ray Barra)
Goldenes Idol in „La Bayadère“ (Marius Petipa / Patrice Bart)
Demetrius in „Ein Sommernachtstraum“ (John Neumeier)
Bauern-Pas de deux in „Giselle“ (Mats Ek)

und Soli in

Frühlingsstimmen-Pas de deux (Frederick Ashton)
Gods and Dogs (Jirí Kylían)
Birthday Offering (Frederick Ashton)
4. Solo-Herr in Choreartium (Léonide Massine)
Multiplicity (Nacho Duato)
Artifact (William Forsythe)

REPERTOIRE
in Hamburg

Aschenbachs Konzepte in „Tod in Venedig“
Bauern-Pas de deux in „Giselle“
Ein Hirte in „Weihnachtsoratorium I-VI“
Günther in „Der Nussknacker“
Mercutio in „Romeo und Julia“
Peers Aspekt – Aggression in „Peer Gynt“
Ein Matrose in „Liliom“
Der Goldene Sklave in ‚Scheherazade‘ und Der Faun in ‚L’Après-midi d’un faune‘ in „Nijinsky“
Boris Alexejewitsch Trigorin in „Die Möwe“
Gennaro in „Napoli“ (August Bournonville / Lloyd Riggins)
Mann in Violett in „Dances at a Gathering“ (Jerome Robbins)

und Solo in

Das Lied von der Erde


Bio entnommen aus:  https://www.hamburgballett.de/de/menschen/hamburg_ballett.php